Bund unterstützt Ehrenamt vor Ort mit bis zu 100.000 Euro
At Feuerwehr Ehrenamt

Bund unterstützt Ehrenamt vor Ort mit bis zu 100.000 Euro

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) legt ihr erstes Förderprogramm auf, um gemeinnützige Organisationen, Engagement und Ehrenamt in der Corona-Pandemie zu unterstützen. Darauf macht die Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann aufmerksam.

„Die Corona-Pandemie stellt Vereine vor besondere Herausforderungen, sei es bei der Kommunikation miteinander oder bei der Nachwuchsgewinnung. Ich möchte Vereine aus meinem Wahlkreis dazu aufrufen, sich um eine finanzielle Förderung im Rahmen des Programms ‚Engagement fördern. Ehrenamt stärken. Gemeinsam wirken.‘ zu bewerben. Pro Einzelvorhaben stehen bis zu 100.000 Euro zur Verfügung", erklärt Tillmann.

Gemeinnützige Organisationen können einen Antrag zu folgenden drei Schwerpunkt-Themen stellen: Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft, Nachwuchsgewinnung, sowie Struktur- und Innovationsstärkung in strukturschwachen ländlichen Räumen. Die Anträge müssen bis spätestens 1. November 2020 gestellt sein und die beantragten Mittel müssen noch in diesem Jahr ausgegeben werden.

Hintergrund:

Anträge können unter www.deutsche-stiftung-engagement-und-ehrenamt.de/foerderung

von gemeinnützigen Institutionen und juristischen Personen des öffentlichen Rechts gestellt werden. Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt ist ein gemeinsames Vorhaben mehrerer Bundesministerien und zentrales Ergebnis der Kommission "Gleichwertige Lebensverhältnisse". Die Stiftung soll mit ihrer Arbeit das bürgerschaftliche Engagement insbesondere im ländlichen Raum und in strukturschwachen Regionen stärken. Für das Jahr 2020 stehen der Stiftung rund 23 Mio. Euro bereit. Ab dem kommenden Jahr sollen es jährlich 30 Mio. Euro werden.