245.000 Euro aus dem Corona-Hilfspaket für den Bahnhof in Erfurt
Hauptbahnhof

245.000 Euro aus dem Corona-Hilfspaket für den Bahnhof in Erfurt

Noch in diesem Jahr wird der Bund 245.000 Euro in die Erhöhung der Aufenthaltsqualität im Hauptbahnhof Erfurt investieren. Die Mittel stammen aus dem Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket in Höhe von 40 Mio. Euro. Hierzu die Thüringer Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann:

„Die Mittel sollen noch in diesem Jahr investiert werden und dienen unter anderem der Erneuerung der Treppen, Zugänge, Zäune und Dächer sowie dem Austausch von Wand- und Bodenbelägen.

Dies steigert die Attraktivität des Bahnhofs und setzt zusätzlich einen Konjunkturimpuls für kleine und mittelständische Handwerksbetriebe vor Ort. Handwerksbetriebe können damit sofort loslegen. Reisende und Besucher profitieren schon ab Jahresende von höherer Aufenthaltsqualität und besserer Information.“

Hintergrund

Bundesweit werden noch in diesem Jahr 167 Bahnhöfe aufgefrischt. Dafür stellt das BMVI der Deutschen Bahn 40 Mio. Euro zur Verfügung. Die Mittel kommen aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung zur Stärkung der deutschen Wirtschaft und Bekämpfung der Corona-Folgen.