Bessere Erwerbsperspektiven für Mütter mit Migrationshintergrund
Europa Flagge

Bessere Erwerbsperspektiven für Mütter mit Migrationshintergrund

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert den Verein „Mitmenschen e.V.“ und das „Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement“ in Erfurt im Rahmen des Programms „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ mit jährlich maximal 75.000 Euro.

„Ich bin sicher, dass die Verbesserung der Chancen auf Erwerbstätigkeit ein guter Weg ist, um Integration und Teilhabe zu fördern. Beide Projekte konnten bereits in der ersten Förderphase überzeugen. Ich freue mich deshalb, dass sie auch in der zweiten Förderphase dabei sind.

Das Programm hat das Ziel, Mütter mit Migrationshintergrund durch passgenaue Angebote und Aktivitäten anzusprechen, ihnen berufliche Perspektiven aufzuzeigen und sie auf diesem Weg zu begleiten“, so die Thüringer Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann.

Hintergrund

Bundesweit fördert das Familienministerium aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds rund 90 Kontaktstellen, die mit den Jobcentern und Agenturen für Arbeit, Beratungsstellen, Kammern und Unternehmen kooperieren. In der ersten Programmphase 2015 bis 2018 konnten hierdurch 10.000 Mütter erreicht werden.

In Erfurt werden der Verein „Mitmenschen e.V.“ und das „Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement“ als „Stark im Beruf“-Kontaktstellen bis 30.06.2022 mit jährlich maximal 75.000 € gefördert. Beide Projekte wurden bereits in der ersten Programmphase 2015 bis 2018 mit jährlich maximal 50.000 Euro gefördert.