95.000 Euro für Kaufmannskirche in Erfurt
P1020605

95.000 Euro für Kaufmannskirche in Erfurt

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat heute beschlossen, dass die Sanierung der Kaufmannskirche mit 95.000 Euro aus Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramms gefördert wird. Darüber informierte die Erfurt CDU-Bundestagsabgeordneten Antje Tillmann.

„Die Kaufmannskirche ist eine der ältesten Erfurter Pfarrkirchen und mit ihrer zentralen Lage Stadtbild prägend. Es wurden schon mehrere Bauabschnitte vollendet. Bereits 2016 und 2018 hat die Kirche Geld aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm erhalten. Die aktuellen Mittel dienen der Restaurierung der von Feuchteschäden betroffenen Grabplatten, Maßwerkfenstern und der Raumfassung im Kirchenraum.

Ich konnte mich im vergangenen Jahr mit meiner Kollegin Patricia Lips, die im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages für den Einzelplan Kultur zuständig ist, vor Ort vom großen Engagement der Kirchgemeinde überzeugen und freue mich über die Förderung“, so die Erfurter Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann.

Hintergrund:

Mit dem Programm werden national bedeutsame oder das kulturelle Erbe mitprägende Kulturdenkmäler gefördert. Die Bundesmittel, die durch Kofinanzierung in mindestens gleicher Höhe von Ländern, Kommunen, Eigentümern und engagierten Projektträgern ergänzt werden, kommen vor allem kleinen und mittelständischen Bau- und Handwerksbetrieben zugute.

In diesem Jahr stehen hierfür 30 Mio. Euro zur Verfügung. Insgesamt wurden 542 Projektanträge mit einem Volumen von rund 142 Mio. Euro eingereicht.